Allgemeine Geschäftsbedingungen

AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen) für Kaufkunden


1.1 Die Detektei Wunderli - SAO (Schweizerische Agenten Organisation) E. Wunderli, Überlandstrasse 199c, 8600 Dübendorf ZH, nachfolgend «SAO» genannt, offeriert als Privatdetektei und Privatdetektausbilder im Geschäftsbeziehungen - und Ermittlungsbereich ein breites Angebot an Produkten sowie einzelnen Dienstleistungen.


1.2 Die vorliegenden «Allgemeinen Geschäftsbedingungen», nachfolgend AGB genannt, regeln die Rechte und Pflichten im Verhältnis von der SAO zu ihren Kunden. Sie gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen der SAO und Kunden, insbesondere für die Lieferung von Produkten und die Erbringung von Dienstleistungen, soweit nichts Abweichendes schriftlich vereinbart wurde.


1.3 Geschäftsbedingungen des Kunden kommen nur zur Anwendung, wenn und soweit sie von der SAO ausdrücklich und schriftlich oder per Klick auf „Jetzt bestellen“ im Online-Shop akzeptiert worden sind und mit den AGB von der SAO nicht im Widerspruch stehen.


1.4 Alle Nebenabreden, Änderungen, Ergänzungen und rechtserheblichen Erklärungen bedürfen zu ihrer Gültigkeit der Schriftform.


1.5 Sollten einzelne Bestimmungen unwirksam oder ungültig sein oder werden, so bleibt die Gültigkeit und Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. In einem solchen Falle ist die ungültige Bestimmung in dem Sinne umzudeuten oder zu ergänzen, dass der mit ihr beabsichtigte Regelungszweck möglichst erreicht wird.


1.6 Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen: Die Detektei Wunderli (SAO) kann die Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit ändern. Über wesentliche Änderungen wird der Kunde informiert. Im Falle von Änderungen eines Vertragsbestandteils zum Nachteil des Kunden, ist der Kunde berechtigt, den Vertrag innert 7 Tagen nach Zustellung der Benachrichtigung ausserordentlich auf das Datum des Wirksamwerdens der neuen Vertragsbedingungen schriftlich zu kündigen.


1.7 «Produkte» sind von der SAO angebotene und vertriebene Lernmittel sowie Software und Schulungen.


1.8.0 Schulungspaket und Schulablauf. Grundsätzlich haben alle Aspiranten die Möglichkeit, in unserer Organisation, die Privatdetektivschule zu machen. Mindestvoraussetzung: Sie müssen psychisch, geistig und körperlich gesund sein. Bestehende Krankheiten oder Behinderungen wie z.B. Allergien müssen vor Antritt der Schule gemeldet werden, damit wir entsprechend entscheiden können, ob die Schule geeignet ist oder nicht. Im Strafregister dürfen Sie nicht verzeichnet sein. Sie sind von Vorteil sportlich, bringen Interesse und Geduld mit. In der Schulbildung erwarten wir wenigstens einen Realabschluss. Sprache: gute Deutschkenntnisse, mündlich und schriftlich. Ausländer werden mit A, B, und C-Bewilligung zugelassen.


1.8.0.1 Die Anmeldung gilt als Kaufvertrag und ist für die theoretische und praktische Ausbildung zum Privatdetektiv gedacht.


1.8.0.2 Das Angebot auf diesem Portal und die Bestellung ist bindend. Nach der Anmeldung bzw. Bestellung erhält der Besteller eine Vorkassenrechnung. Der Besteller ist nach der Bestellung verpflichtet, die bestellte Ware per Vorkasse oder über PayPal oder bei Abholung zu bezahlen. Nach Ablauf der 7-tägigen Rücktrittsfrist ist der Kunde an den Kauf gebunden und muss die Vorkasse bezahlen bevor er in den Besitz der Ware kommt. Falls der Kunde nach der Bestellung und nach dem Erhalt der Vorkassenrechnung nicht in der angegebenen Frist voraus bezahlt, muss mit einer kostenpflichtigen Mahnung rechnen. Wird die Zahlungsfrist nicht eingehalten, wird automatisch das Mahnverfahren - gem. Punkt 7.0 - eingeleitet.


1.8.0.3 Jede Anmeldung kann innert 7 Tagen mittels eingeschriebenem Brief gekündigt werden.

Ausgenommen von dieser Rücktritsfrist, ist die Zahlungswahl "Bezahlmethode: Bei Abholung". Durch diese Bezahlungsform beauftragen Sie uns ohne Rücktrittsrecht, das Lernmittel im Anschluss der Bestellung zu drucken, damit es abholbereit ist. Bei Druckauftrag gibt es keine Rücktrittsfrist.

Nach Ablauf der Frist, bzw. nach erteilung eines Druckauftrages durch "Bezahlmethode: Bei Abholung" wird dieser Vertrag bzw. Anmeldung rechtskräftig. Kündigt der Schüler nach Ablauf dieser 7-tägigen Frist, so verfällt jeder Anspruch wie Rückerstattung der Schulkosten und sonstige Ansprüche.


1.8.1 Das Praktikum wird nur mit genügend Schüler durchgeführt. Die SAO behält sich das Recht vor, Schulklassen mit zu wenig Schülern zeitlich zu verschieben, zusammenzulegen oder unter Rückzahlung der Schulkosten zu annullieren.


1.8.3 Die praktische Ausbildung findet, wenn nichts anderes vereinbart wurde - in Dübendorf ZH statt und dies immer am Samstag von 10:00h bis 12:00h und 13:00h bis 15:00h - Teils im Schulzimmer und zum Teil im Freien.


1.8.4a Wer in der praktischen Ausbildung den Schulbetrieb stört, sich den Anordnungen des Lehrers widersetzt, unentschuldigt von der Schule fernbleibt, oder den Unterricht ohne Abmeldung und Erlaubnis verlässt, sich öfters unaufgefordert zu Wort meldet und wer sich auf andere Weise sich der Organisation und dem Ausbilder widersetzt, kann in eine spätere Ausbildung/Klasse versetzt werden oder in schweren Fällen ganz von der Schule entlassen werden. Wer Lehrer oder Mitschüler verbal oder körperlich bedroht, wird von der Ausbildung per sofort entlassen und für 1 Jahr an der Ausbildung gesperrt. Wer danach die Ausbildung fortsetzen möchte, ist verpflichtet, zuerst eine Wiedergutmachungssumme von CHF 1´900.- zu bezahlen.


1.8.4b Unentschuldigtes Fernbleiben von der Schule oder vom Info-Tag, wird mit einer Bearbeitungs- bzw. Umtriebs Entschädigung von CHF 50.- belangt. Zu spät kommen wird mit einer Bearbeitungs- bzw. Umtriebs Entschädigung von CHF 5.- belangt. Die Bearbeitung bzw. Umtriebs Entschädigung sind geschuldet und können auch nach dem Schulabschluss noch eingefordert werden. (Zertifikat und Ausweis werden erst ausgehändigt, wenn alle Schulden bezahlt sind.) Entschuldigt sich der Verspätete vor Schulbeginn persönlich per Telefon bei seinem Lehrer oder dem Sekretariat bzw. bei Herr Wunderli, bezahlt der Schüler keine Bearbeitungs- bzw. Umtriebs Entschädigung.

1.8.4c Wer dem Unterricht oder dem vereinbarten Termin fernbleibt ist verpflichtet, sich sofort oder aber mindestens 12 Stunden vor Schulbeginn oder Terminbeginn zu entschuldigen (Tel. 076/583 48 08), sonst wird eine Umtriebs Entschädigung von CHF. 50.- in Rechnung gestellt.

1.8.5 Wer bei den Mindestvoraussetzungen etwas verschweigt oder verfälscht, Krankheiten verschweigt oder Straftaten verschweigt, was die Aufnahme in die Schule ermöglicht, wird bei Bekannt werden, von der Schule fristlos und ohne Entschädigung entlassen und es wird eine Konventionalstrafe von CHF 3´000.- fällig. Bereits eingezahlte Schulgelder werden nicht zurückerstattet.


1.8.6 -


1.8.7 Nach Beendigung der Ausbildung hat jeder Schüler 6 Monate Zeit, bei der SAO die Abschlussprüfung zu machen. Ort und Zeit der Abschlussprüfung wird in jedem separaten Modul (Informant, Beobachter, Stern-3 und 4 angegeben.


1.8.8 Wer nachträglich (über 6 Monate später) die Prüfung absolvieren möchte, muss eine Prüfungsgebühr von CHF 500.- bezahlen.


1.8.9 Wenn ein Schüler das Praktikum aus irgendwelchen Gründen vor Beendigung abbricht und die Ausbildung nicht oder bis auf unbestimmte Zeit (max. 1 Jahr) aussetzt, kann die Abschlussprüfung nicht machen und wer das abgebrochene Praktikum nicht spätestens 1 Jahr später vollständig nachholt, kann keine reguläre Abschlussprüfung bei der SAO machen. Es bleibt ihm nur die kostenpflichtige Aufnahmeprüfung von CHF 500.-. Die Ausbildungskosten werden nicht zurückbezahlt.


1.8.10 Wenn ein Schüler wegen einer schweren Erkrankung die Ausbildung abbrechen muss, dem werden - gegen das Vorweisen eines entsprechenden Arztzeugnisses - 20% der Schulkosten erlassen bzw. zurückerstattet. Das Zeugnis muss innert 3 Tagen ab bekannt werden der schweren Krankheit bei der SAO sein. War die Krankheit oder einen Verdacht auf die Krankheit schon vor Anmeldung bzw. Bestellung vorhanden, wird keine Rückerstattung ausbezahlt. Es tritt dann Punkt 1.8.5 in Kraft.


1.8.11 Wenn ein Schüler die bestehende Ausbildung in eine andere Ausbildungsform umwandeln möchte; z.B. aus dem Stern-4 eine Rückstufung zu einem Stern-3 oder tiefer zahlt eine Umwandlungsgebühr von CHF 240.- wobei bereits bezahlte Schulgelder nicht zurückbezahlt werden können. Im umgekehrten Fall, wenn ein Schüler eine Höherstufung anstrebt; z.B. von Stern-3 zu Stern 4 oder von Stern-4 zu Stern-4-Privatunterricht usw., so bezahlt der Schüler die Differenz des bereits bezahlten Schulgeldes zur Höherstufung plus eine Umwandlungsgebühr von CHF 240.- und eine Schreibgebühr von CHF 40.-.


1.8.11a Wenn ein Prüfling die Abschluss- oder Aufnahmeprüfung kurzfristig (weniger als 5 Tage vor Prüfungstag) absagt oder verschiebt, muss für den abgesagten Termin CHF 500.- bezahlen, da für den Prüfungstag von unserer Seite bereits Reservation-Kosten und Überwachungsvorbereitungen vorausbezahlt worden sind. Der Prüfling kann danach (kostenpflichtig gem. 1.8.11b) ein neuer Prüfungstermin vereinbaren.
Ich habe bei einer anderen Detektei eine Schule abgeschlossen. Kann ich mit diesem Abschluss bei Euch arbeiten?

Antwort: Ja, nach einer Aufnahmeprüfung in Dübendorf, falls Sie die Durchschnittsnote von einer 4 erreichen.
Die Aufnahme-Prüfungsgebühr beträgt NEU seit 01.01.2017 CHF 500.- (Vor der Prüfung zahlbar) Die Aufnahmeprüfung wird in 2 Teilen durchgeführt; 09:00h-12:00 Theorieprüfung, 13:00-16:00 praktische Prüfung.


1.8.11b Prüflinge können die Abschlussprüfung bis zu 3 mal wiederholen. Für eine Wiederholung, wird eine Prüfungsgebühr erhoben und beträgt für Informanten und Beobachter je CHF 250.- und für Stern-3 und 4 CHF. 500.-.


1.8.12 Wenn ein Schüler bei der SAO mit Zahlungen irgendwelcher Art in Verzug geraten ist, müssen erst die Zahlungsverpflichtungen erfüllt sein, bevor der Schüler die Prüfung absolvieren kann.


1.8.13 Wer bei der theoretischen Prüfung abschreibt oder abhört oder anderweitig mit unlauteren Mitteln die Prüfung zu seinen Gunsten beeinflusst, wird bei Bekannt werden, von der Schule fristlos und ohne Entschädigung entlassen und es wird eine Konventionalstrafe von CHF 3´000.- fällig. Bereits eingezahlte Schulgelder werden nicht zurückerstattet. Wir behalten uns vor, eine Strafanzeige wegen erschleichen einer Leistung gem. StGB, Art. 150, einzureichen.


2.1 Bestellungen können ausschliesslich elektronisch im Webshop gemacht werden oder ausnahmsweise mit schriftlicher Anmeldung per Post.


2.1.1 Vertragsabschluss: Durch Anklicken des Buttons "Bestellung absenden" geben Sie eine verbindliche und kostenpflichtige Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab. Die Bestätigung des Eingangs der Bestellung folgt unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung.

2.3 Die von der SAO angegebenen Liefertermine sind ohne anderslautende ausdrückliche schriftliche Zusicherung nur als Richtwerte zu betrachten. Die Angabe eines Liefertermins erfolgt nach bestem Wissen, jedoch ohne Gewähr. Dies gilt insbesondere für den Fall von Lieferverzögerungen, z. B. infolge von Nachschubproblemen beim Hersteller. Sollte sich eine Lieferung über einen von der SAO schriftlich zugesicherten Liefertermin hinaus verzögern, so kann der Kunde nach Ablauf einer von ihm schriftlich anzusetzenden Zusatzfrist von mindestens drei Wochen die SAO in Verzug setzen und nach ungenutztem Ablauf einer angemessenen weiteren Nachfrist in der Folge von der betreffenden Bestellung zurücktreten. Weitergehende Ansprüche sind in diesem Fall ausgeschlossen.


2.5 Vom Kunden gewünschte Bestellungsänderungen oder -Annullierungen bedürfen einer schriftlichen Abmachung mit der SAO. Kosten, die bereits entstanden sind, kann die SAO dem Kunden belasten. Die SAO ist zu Teillieferungen berechtigt.


2.8 Kann die Ablieferung versandbereiter Ware ohne unser Verschulden auf die vorgesehenen Zeitpunkte nicht erfolgen, so geht deren Lagerung bei uns oder bei Dritten auf Rechnung und Gefahr des Bestellers.


3.1 Der Kunde ist verpflichtet, die von der SAO gelieferten Produkte und Leistungen unmittelbar nach Anlieferung auf deren Vollständigkeit und Richtigkeit zu prüfen und etwaige Schäden, Mängel und Beanstandungen unverzüglich nach Entdeckung, spätestens 7 Tage nach Anlieferung , der SAO schriftlich bekannt zugeben. Später eingegangene Beanstandungen können nicht mehr berücksichtigt werden.


4.1 Mit der Übergabe der Produkte an den Transporteur geht die Gefahr auf den Kunden über.


5.1 Eine Rücksendung von Produkten durch den Kunden bedarf der vorherigen Zustimmung von der SAO und erfolgt auf Kosten und Risiko des Kunden. Die Rücksendung der Produkte hat original verpackt sowie unter Beilage einer detaillierten Fehler-/Mängelbeschreibung sowie des Kaufbeleges zu erfolgen. Für geöffnete Software oder Rückgabe fehlerloser Produkte ist eine Rücksendung ausgeschlossen. Unaufgeforderte und nicht akzeptierte Rücksendungen werden mit vorheriger Frist-Mahnung innert 14 Tagen vernichtet, wenn der Besitzer das Produkt nicht fristgerecht in unserem Büro abholt.


5.2 Die SAO behält sich vor, Produkte mit fehlender, defekter oder beschriebener Originalverpackung bzw. nicht mehr einwandfreie Produkte dem Kunden auf dessen Kosten und Risiko wieder zu retournieren. Bei Rücksendung ohne Fehlerbeschreibung kann die SAO eine Fehlersuche auf Kosten des Kunden (Mindestaufwand eine Stunde) durchführen.


5.3 In jedem Fall gelten die von der SAO und vom Hersteller definierten Abläufe.


5.4 Grundsätzlich besteht kein Rückgaberecht von Produkten die der Kunde aufgrund von falschen Annahmen oder irrtümlich bestellt hat.


5.5 Drucksachen wie Lehrmittel, werden auf Bestellung hin personalisiert gedruckt und werden nicht ab Lager ausgeliefert. Zudem sind die Drucksachen mit Aktualisierungsdatum versehen, da auch während der Schulung eine Aktualisierung gewährleistet sein soll. Für Drucksachen besteht darum kein Rückgaberecht.


5.6 Grundsätzlich werden Pakete eingeschrieben versandt. Wenn der Kunde die Ware aus irgendwelchen Gründen nicht in Empfang nehmen kann, wird das Paket kostenpflichtig an den Absender zurückgesandt. Diese Kosten werden dem Kunden zusätzlich belastet. Bei Nochmaliger Zusendung werden folgende zusätzliche Kosten berechnet: CHF 7.- für Rückporto und CHF 15.- für neuer und eingeschriebener Versand. Grosse Pakete wo Versandkosten die CHF 30.- übersteigen, werden nicht versandt und müssen innert 14 Tage auf eigene Kosten abgeholt werden. Wenn das Paket innert dieser Frist nicht abgeholt wird, tritt automatisch Punkt 5.1 in Kraft.


6.1 Die Preise der Produkte und Dienstleistungen von der SAO verstehen sich rein netto in Schweizer Franken (CHF), inkl. Mehrwertsteuer, ab Verteilzentrum der SAO. Nebenkosten wie zum Beispiel Kosten für Verpackung und Versand/Zustellung (Fracht/Transport) sind in den Preisen nicht enthalten, Frachtkosten werden je nach Zahlungsart in einer separaten Position in Rechnung gestellt.


7.1 Bei Zahlungsverzug des Kunden ist die SAO ohne weitere Androhung berechtigt, alle weiteren Lieferungen an den Kunden ganz oder teilweise einzustellen, bis ihre Forderungen getilgt oder sichergestellt sind. Alle Folgen, welche sich aus einer solchen Liefereinstellung ergeben, gehen ausschliesslich zu Lasten des Kunden.


7.2 Wenn der Kunde anschliessend auch innert einer von der SAO angesetzten Nachfrist seine Schulden nicht tilgt bzw. deren Erfüllung nicht sicherstellt, Wenn von der SAO über 3 Mal gemahnt wurde und der Schuldner darauf nicht reagiert, wenn der Schuldner sein Domizil wechselt ohne die SAO zu informieren und wenn der Schuldner auch nach erfolgter neuer Zahlungsvereinbarung die Zahlung nicht einhält, ist die SAO berechtigt, eine Konventionalstrafe in Höhe von CHF 3´000.- zusätzlich geltend zu machen.


7.3 Mahnungen sind Kostenpflichtig. Bei jeder Mahnung werden Bearbeitungskosten von CHF 40.- hinzu gerechnet.


7.4 Bei Zahlungsverzug darf die SAO 10% der Rechnungssumme bzw. des Mahnung-Übertrags pro Mahnung hinzu rechnen.


7.5 Der Kunde erlaubt der SAO ausdrücklich - falls der Kunde in Verzug gerät - die ausstehende Forderung jederzeit mittels Geldeintreiber einzufordern! Die Geldeintreiber sind auf ihrer Bekleidung mit „Schuldeneintreiber" angeschrieben und begleiten einen Schuldner auf „Schritt und Tritt", bis der Schuldner seine Schulden bezahlt hat.


7.6 Wenn ein Schüler gegenüber der SAO ausstehende Forderungen hat, oder mit einer oder mehreren Raten in Verzug ist, so hat die SAO das Recht, den Schüler - ohne vorherige Warnung - in eine nächst folgende Ausbildungsklasse umzuplatzieren. Werden die Forderungen auch nach der Umplatzierung nicht beglichen, wird eine erneute Umplatzierung vorgenommen. Die Umplatzierung kann maximal 1 Jahr durchgeführt werden. Danach wird der Schüler von der Schule gesperrt. Falls der gesperrte Schüler die Schule später nachholen möchte, muss er erneut die Schulkosten bezahlen. Die Ausstehenden Forderungen bleiben geschuldet.


7.8 Wenn der Schüler mit der Ratenzahlung in Verzug kommt und von der SAO über dreimal gemahnt wurde, kann die SAO die Ratenzahlungsbewilligung per sofort auflösen und die restliche Gesamtforderung geltend machen.


7.9 Wenn der Besteller "zahlbar bei Abholung" angibt, ist der Besteller verpflichtet, das Paket spätestens bis zum Ende des laufenden Monats bei der SAO in Dübendorf abzuholen und den Kaufpreis bar gegen Quittung zu bezahlen. Verzögert sich die Abholung über das Ende des laufenden Monats, wird automatisch das Mahnverfahren eingeleitet.


8.0 VERRECHNUNG / RETENTIONSRECHT


8.1 Der Kunde ist nicht berechtigt, allfällige Gegenforderungen mit Forderungen der SAO zu verrechnen.


8.2 Jegliches Retentions- oder Rückbehalterecht des Kunden ist vollumfänglich wegbedungen.


8.3 Die SAO ist berechtigt, ausstehende Schulden von Schüler, Detektivabsolventen, Auftragnehmer und selbständig erwerbende Detektive gegenüber der SAO mit Lohnansprüchen zu verrechnen.


9.0 EIGENTUMSVORBEHALT


9.1 Die von der SAO gelieferten Produkte bleiben - solange sie im Einflussbereich des Kunden stehen - im Eigentum der SAO.


9.2 Solange der Kaufpreis nicht vollständig bezahlt ist, ist der Kunde verpflichtet, die von SAO gelieferten Produkte in Stand zu halten, sorgfältig zu behandeln und gegen alle üblichen Risiken zu versichern.


10.0 HAFTUNG DURCH SAO


10.1 Die SAO haftet nur für direkten Schaden und nur, wenn der Kunde nachweist, dass dieser durch grobe Fahrlässigkeit oder Absicht von der SAO, deren Hilfspersonen oder den von der SAO beauftragten Dritten verursacht wurde. Die Haftung ist auf den Preis der jeweiligen Lieferung / Dienstleistung beschränkt.


11.0 PATENTE UND ANDERE SCHUTZRECHTE


11.1 Wenn ein Dritter gegen den Kunden bzw. dessen Endkunden Ansprüche behaupten oder geltend machen sollte wegen Verletzung eines Patent-, Urheber- oder andern gewerblichen Schutzrechtes durch gelieferte Produkte bzw. Produkte aus deren Betrieb, so wird der Kunde der SAO schriftlich und ohne Verzug über solche Verletzungshinweise oder gestellte Ansprüche in Kenntnis setzen. Die SAO wird diese Hinweise umgehend an den Lieferanten bzw. Hersteller weiterleiten und diesen zur Regelung der Situation auffordern. Der Kunde verzichtet der SAO gegenüber auf irgendwelche Garantie- oder Haftungsansprüche.


11.2 Diese Website und alle angebotenen Lehrmittel sind geistiges Eigentum der SAO, namentlich von Erich Wunderli. Es ist unter Strafe untersagt die Online gestellte Website sowie die angebotenen Lehrmittel, auch in ihren Teilen, auszudrucken, zu kopieren, abzuschreiben, zu speichern, anderweitig zu vervielfältigen oder an Dritte weiterzuleiten! Alle auf unserer Website veröffentlichten Bilder und alle Lehrmittel die von der SAO angeboten werden, sind urheberrechtlich geschützt und nicht für das abschreiben, kopieren oder die Nutzung oder Speicherung durch Dritte zugelassen. Auch für ungültig erklärte Diplome oder Ausweise dürfen nicht kopiert und an Dritte zugänglich gemacht werden. Zuwiderhandlungen werden mit einer Konventionalstrafe von bis zu CHF 20’000.- geahndet.


12.0 ANWENDBARES RECHT UND GERICHTSSTAND


12.1 Die Einzelverträge sowie die AGB unterstehen ausschliesslich schweizerischem Recht unter ausdrücklichem Ausschluss von staatsvertraglichen Normen, insbesondere des Wiener Kaufrechts.


12.2 Der Gerichtsstand für alle sich aus den vertraglichen Beziehungen unmittelbar oder mittelbar ergebenden Streitigkeiten befindet sich in Zürich. Die SAO ist berechtigt, den Kunden auch an dessen ordentlichen Gerichtsstand zu belangen.


Dübendorf, den 1. Januar 2016